Homöopathie für Kinder

Wenn das geliebte Kind Schmerzen im Bauch hat, wenn die Schnupfennase läuft, wenn das Kind erbricht, dann braucht es Mamas und Papas Hilfe, denn es krank. Meist lässt sich eine solche Kindererkrankung mit natürlichen Mitteln wieder vertreiben, man muss also nicht gleich den Arzt aufsuchen oder chemische Medikamente geben. Viele Eltern geben in der heutigen Zeit wieder vermehrt natürliche Heilmittel, wie Tees oder homöopathische Mittel, wenn es um ihre Kleinsten geht.

Da homöopathische Heilmittel allesamt aus natürlichen Stoffen bestehen und lediglich winzigste Dosen eines Wirkstoffes beinhalten, gehören sie insbesondere für schwangere Frauen, Säuglinge, Kleinkinder und auch größere Kinder, zu den Mitteln der ersten Wahl, wenn es um alltägliche Beschwerden geht. Allergische Gegenreaktionen, wie sie teils bei chemischen Medikamenten auftreten, sind äußerst selten.

Es existieren homöopathische Mittel, die speziell für Kinder besonders geeignet sind. Die Mittelwahl ist in der Regel besonders einfach, da bei den typischen Kinderbeschwerden häufig sehr eindeutige Beschwerdebilder vorliegen, an denen man sich orientieren kann.

Die homöopathische Heilmethode ist eine besonders für Kinder sehr sanfte Heilmethode, die immer populärer wird und sich zudem für die Eigenbehandlung, hier durch die Eltern, immer weiter durchsetzt.

Der deutsche Arzt Samuel Hahnemann ersann sich die Homöopathie, da er den Kranken so sanft wie möglich und trotzdem so sicher wie nötig hilfreich sein wollte - zu seiner Zeit gab es nichts Vergleichbares!

Im Jahr 1790 testete Hahnemann per Selbstversuch die Chinarinde, die in dieser Zeit das übliche  Heilmittel gegen die gefürchtete Malaria war. Er fand heraus, dass die Chinarinde bei ihm die gleichen Symptome auslöste, die Menschen hatten, die unter Malaria litten. Er zog daraus die Erkenntnis, dass ein Mittel, das eine bestimmte Nebenwirkung auslöst, genau gegen die Krankheiten helfen kann, die die gleichen Symptome haben. So kann Apis, das Mittel, das man aus dem Gift des Stachels der Honigbiene herstellt, gegen Beschwerden helfen, die denen eines Bienenstichs ähneln.

 

Aber welches homöopathische Mittel ist das Richtige?

Das passende Heilmittel für das Kind zu finden ist nicht allzu schwer - fragen Sie ihr Kind, wie es sich fühlt, was es vor der Erkrankung getan hat, und betrachten Sie es sich genau. Dadurch erkennen Sie das gesamte Beschwerdebild der Erkrankung, unter dem das Kind leidet. Aufgrund dieser einzelnen typischen Zeichen können Sie dann das passende Mittel wählen, denn ein homöopathisches Heilmittel, welches bei dem einen Kind hilft, passt noch lange nicht auf ein anderes Kind - jedes Kind und jede Erkrankung wird individuell behandelt, und nicht durch eine breite Gabe chemischer Medikamente.


Lesen Sie mehr über die Welt der Homöopathie für Kinder auf unseren Seiten.

 

 

 

 

Mehr zur Homöopathie finden Sie auf unserer Hauptseite der Homöopathie.

 

 

Bitte beachten Sie:
Sollten Sie unter einer Krankheit leiden, wenden Sie sich bitte an einen erfahrenen Homöopathen oder einen Arzt!
Das Lesen der Informationen dieser Seite ersetzt keinen Arztbesuch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Hauptseite
  Mittelfindung
  Dosierung - Einnahme
  Zusätzliche Massnahmen
  Die Kinder- Hausapotheke
  FAQ
  Mythen
  Komplexmittel
  Homöopathische Mittel in der Übersicht
  Krankheiten
  Mögliche Einsatzgebiete
  Mittel nach Wirkung sortiert
  Samuel Hahnemanns Biographie
  Selbstbehandlung
   
   
  Impressum